Parodontologie IM ZZB

Erste Anzeichen für Zahnfleischentzündungen früh erkennen

Unter einer Parodontitis – im Volksmund auch Parodontose genannt – versteht man eine Zahnbetterkrankung bei der es, meist unbemerkt für den Patienten, zu einem entzündlich bedingten Verlust von Knochen und Gewebe um die Zähne herum kommt. Erst nach längerer Krankheitsdauer treten Folgen wie Zahnfleischrückgang, Zahnlockerung, schmerzhafte Abszesse oder gar Zahnverlust ein. Die Behandlung einer Parodontitis sollte so früh wie möglich erfolgen, um irreversible Schädigungen zu vermeiden. Eine Parodontitis beginnt immer mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Diese ist für Sie nur schwer zu erkennen. Am ehesten bemerken Sie eine erhöhte Neigung zu Zahnfleischbluten. Auch kann das Zahnfleisch geschwollen sein. Durch eine gründliche Mundhygiene, ergänzt durch eine professionelle Zahnreinigung, können Sie der Entstehung von Parodontitis vorbeugen.

Prophylaxe

PARODONTOLOGIE UND GRUNDERKRANKUNGEN

Warum eine rechtzeitige Versorgung für Ihre gesamte Gesundheit wichtig ist

Neueste Studien belegen einen deutlichen Zusammenhang zwischen verschiedenen Grunderkrankungen wie Diabethes oder Herz-Kreislauf Erkrankungen und Parodontitis. Es handelt sich hier um chronische Erkrankungen, von denen weltweit immer mehr Menschen betroffen sind. Man spricht von ca 10 Mio. Parodontitispatienten in Deutschland, an Diabetes erkranken ca. 6 Mio. Menschen, wobei die Dunkelziffer wesentlich höher ist. Das grundlegende Problem ist, dass sich die Erkrankungen gegenseitig bedingen. So wie ein schlecht eingestellter Blutzuckerspiegel die Entstehung von Parodontopathien (Erkrankungen des Zahnhalteapparates) begünstigen kann, so beeinflusst eine unbehandelte Parodotitis die Diabeteserkrankung negativ, kann eine bisher versteckte Diabetes sogar fördern. Darüber hinaus schreitet der parodontale Knochenabbau bei Diabetespatienten deutlich schneller voran - es wird von einem dreifach höheren Risiko für Zahnverlust bei Diabetikern berichtet. Der Krankheitsverlauf der Grunderkrankung zeigt sich hier häufig deutlich dramatischer. Umso wichtiger ist die regelmäßige parodontale Kontrolle der Diabetespatienten beim Zahnarzt. Sollte eine Erkrankung des Zahnfleisches festgestellt werden, erfolgt eine Parodontitistherapie mit regelmäßiger Nachsorge in Form von professioneller Zahnreinigung und UPT (Parodontitiserhaltungstherapie). Denn aufgrund des chronischen Charakters beider Erkrankungen ist ein lebenslanger Recall unverzichtbar. Bei guter Einstellung des Blutzuckerspiegels durch den Hausarzt und regelmäßiger Nachsorge der Pardontitis kann wieder ein gesunder Pardontalzustand erreicht werden. Wir arbeiten hier gerne mit Ihrem Arzt zusammen und nutzen so alle Informationen für einen idealen Behandlungsablauf..

Unsere Kompetenzen

Das Zahn. Zentrum. Bergedorf vereint verschiedene Zahn. Kompetenzen:

Prophylaxe

Ihre Vorsorge zur langfristigen Mundgesundheit

Mehr

Endodontie

Wurzelkanalbehandlung auf höchstem Niveau

Mehr

Ästhetik

Gesunde und schöne Zähne für einen besseren Auftritt

Mehr

Implantologie

Sichere und kompetente Versorgung für mehr Wohlbefinden

Mehr